feel-ok.ch klärt dich sachlich und sorgfältig über das Thema Sexualität, Beziehung und Körperentwicklung in der Pubertät auf, damit du eine verantwortungsbewusste, respektvolle und selbstbestimmte Sexualität im Einklang mit deinen Bedürfnissen leben kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «Wann ist das richtige Alter für Sex?», «Geschlechtsverkehr», «Soll ich mich outen?», «Verhütung: die richtige Entscheidung», «Selbstbefriedigung», «Pornografie und Erotik», «HIV: Symptome und Behandlung», «Die LGBT+-Beratung von dubistdu.ch», «Sexuell übertragbare Infektionen (z.B. Chlamydien)», «Erogene Zonen: Der weibliche Körper» und «Liebe: Ein starkes Gefühl».

Während der Pubertät veränderst du dich: Du wirst eine Frau oder ein Mann. Wir erklären dir, wie du deinen weiblichen Körper oder männlichen Körper kennenlernen kannst.

Vielleicht setzest du dich mit deiner Geschlechtsidentität auseinander und stellst fest, dass du ein Transmensch bist. Es wäre möglich, dass du Fragen zur sexuellen Orientierung hast und spürst, dass du dich zu deinem Geschlech hingezogen fühlst.

Vielleicht wirst du dich verlieben und eine Beziehung führen. Was ist ok in einer Liebesbeziehung? Und was ist nicht erlaubt? Es muss nicht sein, aber oft gehört zur Liebe und zur persönlichen Entwicklung, dass man sexuelle Erfahrungen macht: das erste Mal, Petting, Geschlechtsverkehr… Sprechen wir darüber.

Sex findet auch im Netz statt: u.a. mit Pornografie, Cybersex und Sexting. Du entscheidest, wie weit du gehen willst… aber… Es gibt No-Gos! Bestimmte Grenzen solltest du nicht überschreiten.

Und wenn wir über Sex sprechen, gehören auch die Themen Menstruation und Verhütung dazu. Weisst du, wie hoch der Pearl-Index vom Kondom, von der Pille oder von anderen Verhütungsmitteln ist? Die Verhütung hat als Ziel eine Schwangerschaft zu verhindern. Mit einem Kondom sinkt auch das Risiko einer sexuell übertragbaren Krankheit, wie Chlamydien, Tripper, HIV usw.

feel-ok.ch thematisiert auch gesellschaftlich umstrittene und schwierige Themen: Es gibt sowohl Männer wie Frauen, die Sex gegen Geld anbieten. Und es gibt Menschen, die andere Personen zu sexuellen Handlungen zwingen.

Interaktiv
Zu Liebe, Beziehung und Sexualität haben Jugendliche Fragen gestellt, die von anderen jungen Menschen in «Check out» beantwortet wurden.

Spannende Themen, über die Jugendliche in diesen Videointerviews berichten, sind Beziehung und Freundschaft, Körper und Sex, Sexualität und Gesundheit.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet Arbeitsinstrumente an, um das Thema Sexualität in seinen verschiedenen Facetten mit Jugendlichen zu behandeln.

Zur Sitemap | Sexualität

Jugendrechte · Selbstvertrauen | Themenübersicht

Hast du eine Frage oder Sorgen betreffend Sexualität, deine Beziehungen oder Identität? Wichtige Anlaufstellen sind für dich da.

lilli.ch
Das Team von lilli.ch beantwortet gerne deine Fragen. Es besteht aus Fachpersonen aus den Bereichen Medizin, Sexualberatung und Sexualtherapie sowie Psychologie und Psychotherapie. Du kannst lilli.ch Fragen stellen, egal wie alt du bist. Lilli.ch beantwortet Fragen zu den Themen Sexualität, Verhütung und Safer Sex, Liebe und Beziehung, körperliche Entwicklung, persönliche Probleme und Probleme mit Gewalt. Du weisst nicht genau, ob lilli.ch auch dir mit deiner Frage helfen kann? Stell sie einfach. Falls lilli.ch sie nicht beantworten kann, erhälst du Tipps, wer dir weiterhelfen kann.

Berner Gesundheit
Über Sex und Liebe sprechen: Fragen? Zweifel? Brauchst du jemanden zum Reden? Wir von der Berner Gesundheit beraten dich gerne (kostenlos). Alles, was wir besprechen, bleibt zwischen uns. Egal aus welchem Kanton du bist, wir freuen uns, deine Frage zu Sexualität und Liebe per Mail auf sexualpaedagogik@beges.ch zu beantworten.

du-bist-du.ch | Sexuelle und romantische Orientierung · Geschlechtsidentität
Bist du dir unsicher, ob du auf Frauen, Männer, mehrere Geschlechter oder niemanden stehst? Hast du Fragen zu deinem Leben oder zu deiner sexuellen und/oder romantischen Orientierung? Hast du Schwierigkeiten mit deinem Coming-out? Bist du unsicher, ob du wirklich eine Frau / ein Mann bist? Schreib den Peer-Beratern*innen von du-bist-du: Sie sind jung und lesbisch, schwul, bisexuell, trans, aromantisch, pansexuell oder queer.

Act 212 | Meldestelle gegen Ausbeutung
Mila (14) verbringt zunehmend Zeit in Chatrooms. Dort lernt sie Leo kennen. Leo gibt sich als ihr Traumprinz aus. Mila verliebt sich unsterblich und verbringt ihre Zeit nur noch mit ihm. Später ist Leo angeblich in Geldnot . Er bittet Mila, mit einem seiner «Freunde» zu schlafen, der dann die Schulden begleichen würde. Mila willigt ein; sie macht es aus Liebe. Der angebliche «Freund» war ein Freier; das wird ihr erst später bewusst. Mila ist in eine Falle geraten, aus der sie alleine kaum wieder herauskommt. Wenn dir diese Geschichte vertraut ist, empfehlen wir dir, eine Beratung in Anspruch zu nehmen (Adressen hier).

Fachstellen für sexuelle Gesundheit
Zahlreiche Fachstellen bieten eine vertrauliche, niederschwellige und kostenlose Beratung zu folgenden Themen: Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Verhütung, Sexualität, sexuell übertragbare Infektionen, sexuelle Gewalt sowie Gynäkologie und Andrologie. Die Fachstellen stehen allen Menschen offen, auch dir. Viele Unterstützungsangebote sind kostenlos.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Sexualität

Was, wann, warum? Teenager und Sex

Inhalt

Du wirst jetzt eine Frau!

«Ist das normal, was da gerade mit mir passiert?» fragt sich Aimy (14), wenn sie sich in ihrer Klasse umschaut und sieht, dass Jana (14) deutlich grössere Brüste hat und Alina (13) viel grösser als sie ist. «Ja, das ist normal» ist die richtige Antwort, denn alle Mädchen sind verschieden.

Die Gene bestimmen den Fahrplan, das heisst, wann welche Entwicklung beginnt und wie lang sie dauert. Manche körperlichen Veränderungen finden sehr schnell statt, andere brauchen mehr Zeit.

In diesem Artikel vertiefen wir folgende Themen: Wachstumsschub ·  Brüste · Geschlechtsorgane · Selbstbefriedigung · Zervixschleim · Menstruation · Pickel, fettige Haare, Körpergeruch

Wachstumsschub (zwischen 8 und 13 Jahren)

Irgendwann zwischen 8 und 13 Jahren erlebst du wahrscheinlich einen Wachstumsschub. Kopf, Hände, Füsse, Arme, Beine und Rumpf wachsen, und dies nicht unbedingt so, wie du es gerne hättest.

Viele Mädchen sind in dieser Phase nicht begeistert, wenn sie sich im Spiegel anschauen. Denke aber daran: «Es ist ein Wunder, was dein Körper alles leistet, um aus dir eine Frau zu machen». Auf deinen Körper kannst du stolz sein, auch wenn vielleicht nicht alles so aussieht, wie du es dir wünschst.

Wann und wie viel du wachsen wirst: Das entscheiden deine Gene, wobei du mit ausgewogener Ernährung (keine Diäten, wenn sie nicht medizinisch begründet sind!) und regelmässiger Bewegung deinem Körper hilfst, sich besser zu entwickeln.

Brüste werden grösser (zwischen 9 und 17 Jahren)

Vor der Pubertät sind die Brüste flach. Dann beginnen irgendwann zwischen dem 9. und 17. Lebensjahr Fettgewebe und Milchdrüsen die Brüste zu bilden. Dazu färbt sich die Brustwarze dunkler. Wann dies alles passiert, wie schnell es geht, und welche definitive Form die Brüste haben werden, ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Brüste sind ein Thema, das viele Mädchen beschäftigt. Dazu die Antwort auf einige Fragen:

  • Katja (14): «Warum sind meine Brustwarzen so empfindlich und tun manchmal weh?»
    Das ist so, weil die Brüste und die Milchdrüsen wachsen und alles ein bisschen angeschwollen ist. Mit kühlenden Salben lassen sich die Schmerzen lindern. Mit der Zeit werden die Schmerzen von allein verschwinden.

  • Mira (16): «Warum haben meine Brüste unterschiedliche Grössen?»
    Nicht nur die Brüste, sondern der ganze Körper ist nicht perfekt symmetrisch. Bei den Brüsten fällt dir dies vielleicht mehr auf. Keine Sorge: Der Unterschied wird am Ende der Entwicklung so klein sein, dass man ihn kaum oder nicht mehr merkt.

  • Michelle (15): «Wenn ich meine Brüste anfasse, fühle ich Knoten»
    Die angeschwollenen Milchdrüsen können sich während der Entwicklung knubbelig anfühlen. Brustkrebs ist dagegen in deinem Alter sehr unwahrscheinlich. Du kannst die Brüste jeweils nach der Periode abtasten und beobachten, ob sich die Knoten wieder zurückbilden. Bleibt ein Knoten über längere Zeit und wird sogar grösser, solltest du einen Frauenarzt aufsuchen. Meistens ist es so, dass vor der Periode mehr Knoten vorhanden sind und sich die Brust härter anfühlt als nach der Periode.

Geschlechtsorgane entwickeln sich und Haare wachsen

Zur Vulva gehören die inneren und äusseren Intimlippen (Schamlippen), die Klitorisperle (Kitzler) und der Eingang der Scheide. Die Schamlippen können hell, rosafarbig, dunkelrot, bräunlich oder fast schwarz werden.

Während der Pubertät wachsen die inneren Schamlippen: Es ist möglich, dass sie mit der Zeit zwischen den äusseren Schamlippen hervorschauen. Es ist auch möglich, dass sie nicht gleich gross und runzliger werden. Das ist ganz normal.

Weibliche Geschlechtsorgane

Weibliche Geschlechtsorgane
Quelle: Johnson & Johnson GmbH

Mit der Pubertät beginnen auch die Intimhaare zu wachsen. Am Anfang auf dem Venushügel und an den Aussenseiten der äusseren Intimlippen (Schamlippen). Mit der Zeit können sie sich bis zu den Innenseiten der Oberschenkel verbreiten. Die volle Intimbehaarung ist etwa vier Jahre nach dem Einsetzen der ersten Regel vollendet.

Nicht nur im Intimbereich wachsen während der Pubertät Haare, sondern auch unter den Achseln, an den Armen und Beinen.

Ob du die Haare im Scheidenbereich entfernst (Intimrasur), ist allein deine Entscheidung. Wichtig ist nur, dass du dich wohl fühlst.

Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung ist bei Mädchen ein bisschen weniger verbreitet als bei Knaben. Trotzdem: Etwa 75% der Mädchen tun es, und dies ein paar Mal pro Woche. Manche mehr, andere weniger, einige gar nicht. Du entscheidest selber, ob du das tun möchtest oder nicht.

Zervixschleim (Beginn zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr)

Fast jedes Mädchen kennt ihn: Weisslich bis gelblich in unterschiedlicher Menge erscheint der Zervixschleim täglich (ausserhalb der Menstruationszeit) und hinterlässt kleine feuchte Stellen in der Unterwäsche. Falls der Schleim dunkel wird oder unangenehm riecht, sollte zu einer Ärztin gehen.

Der Zervixschleim ist wichtig, denn er reinigt die Scheide, d.h. mit ihm werden Bakterien und Viren aus dem Körper abtransportiert. Weiter dient der Zervixschleim (beim Geschlechtsverkehr) dem Transport der Spermien in die Gebärmutter.

Menstruation (erste Periode zwischen dem 9. und 16. Lebensjahr)

Die erste Periode kommt bei wenigen Mädchen sogar vor dem 9. Lebensjahr vor. Falls du 17 bist und noch keine Menstruationen hast, empfehlen wir dir, den Frauenarzt oder die Frauenärztin zu besuchen.

Bei manchen Mädchen kündigt sich die Periode mit dem Weissfluss an. Es kann also sein, dass ein paar Monate vor deiner ersten Periode eine weisse Flüssigkeit aus der Scheide fliesst, das ist ganz normal.

Während 4 bis 7 Tagen verliert der Körper etwa 65 ml Blut (einen grossen Teil davon die ersten paar Tage). Der Zyklus wiederholt sich alle 21 bis 34 Tage. In den ersten Jahren kann der Zyklus unregelmässig und die Menstruation  unterschiedlich lang sein. Zudem können auch äussere Einflussfaktoren wie Stress den Zyklus unregelmässig machen.

Schon 2 Wochen vor deiner ersten Regel kannst du Mutter werden. Ein Kind kann auch während der Regelblutung gezeugt werden. Zwar ist während der Menstruation eine Schwangerschaft nicht sehr wahrscheinlich, möglich ist sie trotzdem, weil Spermien mehrere Tage im Körper der Frau überleben. Aus diesem Grund: Um eine Schwangerschaft (sowie Geschlechtskrankheiten) zu verhindern, sollte ein Kondom bei sexuellen Begegnungen nicht fehlen.

Menstruationen können schmerzhaft sein, vor allem bei jüngeren Frauen ist dies oft der Fall: Dagegen hilft es, viel Wasser zu trinken, sich ausgewogen zu ernähren, Sport zu treiben oder sich ein warmes Bad zu gönnen. Du kannst dir auch eine warme Bettflasche auf den Bauch legen und Frauenmäntelitee trinken. Ältere Frauen oder das Fachpersonal in einer Apotheke können dir sicher noch mehr Tipps geben.

Mehr zum Thema «Menstruation» und «Schwangerschaft»

Pickel, fettige Haare, Körpergeruch

Viele Hormone fliessen während der Pubertät in deinem Körper. Mögliche Folgen sind Akne, fettige Haare und ein ungewöhnlich starker Körpergeruch. Vielleicht schwitzest du auch mehr als früher. Diese eher unangenehmen Erscheinungen gehen irgendwann vorbei. Bis es soweit ist, hilft tägliches Waschen mit Wasser und mit einem milden Shampoo.

Willkommen in der Pubertät

Nicht unbedingt eine einfache, aber sicher aufregende und intensive Zeit. Versuche die Pubertät trotz Stimmungsschwankungen und Unsicherheiten ein bisschen zu geniessen, da sie in deinem Leben nur einmal stattfinden wird.

Und wie sieht es mit den Jungs aus?

Für dich aus der Region

anyway: Basler Treff für queere Jugendliche

AIDS, Hepatitis, Herpes...: Aids-Hilfe beider Basel

Beratungsstelle für Schwangerschafts- und Beziehungsfragen BL

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

habs: Anlaufstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transmenschen, Intersexuelle, Asexuelle und Pansexuelle

Fokus

Test

Glücksspiel

Test

Spielst du gerne um Geld? Spass oder Sucht? Finde es heraus.

Hilfe

Sexueller Missbrauch?

Hilfe

Du bist nicht allein

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen. 

Für dich aus der Region

anyway: Basler Treff für queere Jugendliche

AIDS, Hepatitis, Herpes...: Aids-Hilfe beider Basel

Beratungsstelle für Schwangerschafts- und Beziehungsfragen BL

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

habs: Anlaufstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transmenschen, Intersexuelle, Asexuelle und Pansexuelle

Fokus

Sex

Verhütung

Sex

Neben der Pille und Kondomen existieren weitere Verhütungsmittel, die häufig verwendet werden

Stress

Unterricht

Stress

So lernst du schneller und besser. Die Unterrichtsstunde wird spannender.

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen.