Häufigkeit

Inhalt

Wer raucht wie viel?

Die grosse Mehrheit der Jugendlichen raucht nicht. Mit zunehmendem Alter gibt es aber immer mehr Jugendliche, die gelegentlich oder täglich rauchen.

Betrachtet man den Trend über die letzten zwanzig Jahre, wird deutlich, dass Rauchen stark an Beliebtheit eingebüsst hat.

Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren

Das Wichtigste zum Rauchverhalten von Jugendlichen (11- bis 15-Jährige) in Kürze:

  • Der Anteil der Raucherinnen und Raucher (täglich, wöchentlich) ist bei den 15-Jährigen Jungen und Mädchen etwa gleich hoch.
  • Mit zunehmendem Alter rauchen mehr Jugendliche Zigaretten und auch häufiger: Mit 11 Jahren sind es 5.3% der Jungen und 3.6% der Mädchen, die bereits an einem oder zwei Tagen in ihrem Leben geraucht haben; Mit 15 Jahren sind es 37.5% der Jungen und 19.2% der Mädchen, die bereits an 10 Tagen oder mehr geraucht haben.
  • Der mindestens wöchentliche Zigarettenkonsum stieg von 1986 bis 1998 an, erreichte in den Jahren 1998 und 2002 mit etwa einem Viertel der Jungen und Mädchen seinen Höhepunkt, ging im Jahr 2002 und 2006 wieder deutlich zurück, stagnierte zwischen 2006 und 2010 und sank zwischen 2010 und 2014 nochmals deutlich ab.
  • Schaut man das Rauchverhalten der 11- bis 15-Jährigen an, sind die wenigen täglich Rauchenden vor allem bei den 15-Jährigen anzutreffen. Es sind dies 6.6% der Jungen und 6.4% der Mädchen. Gut die Hälfte beider Geschlechter raucht maximal fünf Zigaretten pro Tag. Ein Drittel der Jungen aber nur ein Fünftel der Mädchen rauchen 6 bis 10 Zigaretten pro Tag. Jeweils etwa ein Fünftel beider Geschlechter raucht mehr als 10 Zigaretten pro Tag, jedoch fast alle nie mehr als ein Päckchen.
  • Etwa zwei Drittel der 15-Jährigen, die mindestens einmal in den letzten 30 Tagen Zigaretten geraucht haben, haben diese von Bekannten (Kolleginnen und Kollegen, Geschwister) erhalten oder gekauft. Gleich viele gaben an, schon mindestens einmal Zigaretten in Läden, Bars oder an Automaten selber gekauft zu haben. Deutlich weniger wurde angegeben, bereits Zigaretten von Unbekannten erhalten zu haben oder diese genommen zu haben, ohne zu fragen.

Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren

  • In der Schweizer Bevölkerung konsumiert ein Viertel entweder täglich (17.6%) oder gelegentlich (7.4%) Tabak.
  • Die Geschlechterunterschiede sind beträchtlich: Bei den Männern rauchen fast drei von zehn (29,7%) und bei den Frauen zwei von zehn (20,6%).
  • Etwa ein Viertel der Raucherinnen und Raucher gibt bei einer Befragung 2013 an, im letzten Jahr versucht zu haben, mit dem Rauchen aufzuhören.

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Test

Selbstvertrauen

Test

Vertraust du deinen Fähigkeiten? Oder hast du eher Angst zu versagen?

Geht es um mich?

Häusliche Gewalt

Geht es um mich?

Wenn sich deine Eltern streiten, anschreien, beleidigen oder schlagen, bieten wir dir Rat. 

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Rauchstopp-Programm

Lust nach Freiheit?

Rauchstopp-Programm

Wir helfen dir, rauchfrei zu werden. In vier Schritten schaffst du es!

Stress

Schlafprobleme

Stress

Hast du die Ursache des Schlafproblems beseitigt, kannst du wieder gut schlafen.