Tipps gegen Gewalt

Inhalt

Zuschlagen, verletzen

Beim Wort "Gewalt" denken Jugendliche in der Regel an körperliche oder "physische" Gewalt. Viele junge Menschen beobachten oder erleben Situationen, in denen Jugendliche und Erwachsene zuschlagen, treten oder sogar mit Waffen verletzen. 

In einer Schweizer Studie von 2010 berichten 22% der 14- und 15-jährigen Jungen und 8% der Mädchen, dass sie innerhalb des letzten Jahres mindestens einmal geschlagen wurden. Auch wenden männliche Jugendliche selber häufiger körperliche Gewalt an als weibliche: So gibt jeder dritte Junge und jedes zehnte Mädchen in der gleichen Studie an, dass er oder sie mindestens einmal zugeschlagen hat.

Körperliche Gewalt kommt nicht häufiger vor als früher. Was aber zunimmt, ist die Brutalität bei einzelnen Gewaltvorkommnissen, z.B. Happy Slapping (Gewalt im öffentlichen Raum).

Allerdings fängt körperliche Gewalt schon früher an, z.B. wenn man bewusst angerempelt oder geschubst wird. Auch wenn jemand einen ungefragt anfasst, kneift oder anspuckt, handelt es sich um körperliche Gewalt.

Die schwersten Formen von physischer Gewalt – oft mit Waffen – führen zu Verletzungen oder sogar zum Tod.

Tipps

  • Wenn du körperliche Gewalt beobachtest, ist es heikel, sich einzumischen. Am bestens rufst du die Polizei an (117).
  • Wenn du Opfer von körperlicher Gewalt bist, kannst du dich schützen. Tipps findest du hier...
  • Auf Gewaltanwendung musst du auf jeden Fall verzichten. Du kannst trainieren, wie man Wut und Ärger kontrolliert und Konflikte friedlich löst. Wie? Das erfährst du unter "Informationen für Täter/-innen"
Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Haennes Kunz
Revisor/-in
Stefan Christen / Jürg Engler

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Ideen

Anti-Gewalt-Projekte

Ideen

Einfache Ideen mit grosser Wirkung, um Gewalt aus deiner Schule zu verbannen

Finds raus

Body Map

Finds raus

Egal wie alt du bist, Rauchen greift deinen Körper an.

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Cannabis

Safer-Use-Regeln

Cannabis

Es gibt keinen Drogenkonsum ohne Risiko. Willst du kiffen, beachte mindestens die „Safer Use Regeln“

Cannabis

Strafe

Cannabis

Wer mit einem Joint erwischt wird, muss mit einer Verzeigung und einer Busse rechnen.