Rauchstopp-Programm

Inhalt

Auch ohne Hilfe? Unterstützungsangebote

Alleine mit dem Rauchen aufhören zeigt Wille und Stärke. Wenn es klappt, ist die Sache erledigt – und wenn nicht?

Von vielen Erwachsenen weiss man, dass sie mehrere Anläufe bis zum Rauchstopp gebraucht haben - nicht zuletzt mit Hilfe. Warum dies?

Einfach darum, weil das Nikotin in der Zigarette den Körper abhängig macht oder die Gewohnheit so stark ist, dass man nicht loslassen kann. Oft wurde auch ein falscher Zeitpunkt für den Rauchstopp gewählt: Stress in der Schule oder am Arbeitsplatz, Knatsch in der Beziehung oder zu Hause.

Auch Jugendliche können Ihre Chancen für einen erfolgreichen Rauchstopp dank Hilfe erheblich erhöhen. Bei einem wiederholten Rauchstoppversuch deshalb Hilfe in Anspruch nehmen.

Du bekommst Unterstützung am Telefon von einer Fachperson (nationale Rauchstopplinie: 0848 000 181: max. 8 Rappen die Minute). Weitere Unterstützungsangebote in deiner Nähe findest du auf smokefree.ch

smokefree: Unterstützungsangebote

Patronat
Quelle/n
Revisor/-in
Annette Schmidt / Karlheinz Pichler

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Cannabis

Safer-Use-Regeln

Cannabis

Es gibt keinen Drogenkonsum ohne Risiko. Willst du kiffen, beachte mindestens die „Safer Use Regeln“

Sex

Verhütung

Sex

Neben der Pille und Kondomen existieren weitere Verhütungsmittel, die häufig verwendet werden

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Test

Glücksspiel

Test

Spielst du gerne um Geld? Spass oder Sucht? Finde es heraus.

Sex

Verhütung

Sex

Neben der Pille und Kondomen existieren weitere Verhütungsmittel, die häufig verwendet werden