Wasserpfeife, Snus, ...

Inhalt

Vom „Snuff“ bis zum „Schmalzler“

Schnupftabake unterscheiden sich voneinander hauptsächlich nach der Art der Herstellung, den verwendeten Tabaksorten und der Aromatisierung. Entsprechend viele Sorten sind im Umlauf.

Es gibt überaus viele Schnupftabaksorten und auch eine lange „Tradition“ im Schnupfen. Zu den Klassikern zählt der „Schmalzler“, der oft auch als „Brasil“ bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um einen bayerischen Schnupftabak, der hauptsächlich in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz verbreitet ist.

Der weltweit am meisten verkaufte Schnupftabak nennt sich „Snuff“ und stammt ursprünglich aus England. Der Geschmack von Snuff hängt stark von der Aromatisierung ab. Hierzulande ist vor allem der pfefferminzige Mentholgeschmack bekannt, der den eigentlichen Tabakgeschmack überdeckt.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Karlheinz Pichler
Revisor/-in
Thomas Beutler

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Freizeit

Spannende Ideen

Freizeit

Möchtest du dich in der Schweiz für ein Anliegen engagieren oder dich einfach erholen?

Cannabis

Nicht nur Rausch

Cannabis

Cannabis hat vielfältige Wirkungen im Körper und in der Psyche

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Wissenswertes

Psychische Störungen

Wissenswertes

Zwei Jugendliche erklären psychische Erkrankungen.

Test

Glücksspiel

Test

Spielst du gerne um Geld? Spass oder Sucht? Finde es heraus.