Wasserpfeife, Snus, ...

Inhalt

Ist Schnupftabak schädlich?

Schnupftabak enthält Nikotin und kann daher abhängig machen. Ein Tabakschnupfer kann täglich 20 bis 60 Milligramm Nikotin aufnehmen. Dies entspricht einer ähnlichen Menge wie ein starker Raucher täglich konsumiert. 

Schnupftabak birgt gesundheitliche Risiken. Zwar werben die Hersteller mit von ihnen in Auftrag gegebenen Studien, die zeigen, dass Schnupftabak angeblich unbedenklich sein soll. Aber das Deutsche Krebszentrum in Heidelberg warnt vor den möglichen Folgen des Schnupftabakkonsums.

Schnupftabak enthält sehr wohl krebsförderliche Substanzen wie etwa Nitrosamine. Für Schnupfende besteht auch ein hohes Risiko, Nikotinabhängig zu werden sowie die Nasenschleimhäute zu schädigen. 

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Karlheinz Pichler

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Mobbing

Wirst du fertig gemacht?

Mobbing

Jeder kann Opfer von Mobbing werden. Und jeder kann etwas dagegen tun.

HIV/AIDS

Treue schützt

HIV/AIDS

Aber nicht immer! Was du wissen musst, um Geschlechtskrankheiten wie HIV/AIDS zu vermeiden.

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Leben

Suizidgedanken

Leben

Suizidgedanken können gefährlich werden. Erlebst du sie öfters, behalte diese Gedanken nicht für dich.

Tests

Essattacken und Erbrechen

Tests

2-4% aller jungen Frauen und 0.5% aller jungen Männer leidet an Bulimie: der Bulimie-Test