Verbreitung

Inhalt

Mädchen sind häufiger betroffen

Essstörungen treten bei beiden Geschlechtern auf. Anorexie und Bulimie kommen bei Mädchen und Frauen aber viel häufiger vor als bei Knaben und Männern. 

Warum das so ist, weiss man nicht genau. Es liegt aber vermutlich unter anderem daran, dass Mädchen und Frauen dem Schönheitsideal generell stärker nacheifern als Knaben und Männer.

Der Grund, dass Essstörungen zu 85-95% Mädchen und Frauen betreffen, könnte auch ein ganz anderer sein. Mädchen und Frauen neigen nämlich eher dazu, unangenehme Gefühle gegen sich selber zu entwickeln, während Knaben und Männer Wut und Aggressionen eher nach aussen richten.

Siehe auch:

Schönheitswahn

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Test

Glücksspiel

Test

Spielst du gerne um Geld? Spass oder Sucht? Finde es heraus.

Tipps

Mobbing im Cyberspace?

Tipps

Einige grundlegende Regeln helfen dir, das Risiko von Cybermobbing zu reduzieren.

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Rauchen

Süchtig? Sicher nicht!

Rauchen

Nikotin ist ein Suchtmittel. Teste deine Abhängigkeit.

Ernährung

Zucker

Ernährung

Wie viel Zucker steckt in 5 dl Coca Cola?