Sich wehren, Hilfe holen

Inhalt

Wie bekommst du Hilfe?

Wie bekommst du Hilfe, wenn du angegriffen wirst oder wenn du siehst, dass jemand angriffen wird?

Notruf bei der Polizei

Ob als Opfer oder Zeuge – die Polizei rät, lieber einmal zu früh als zu spät die Notrufnummer 117 oder neu 112 zu wählen. Die Nummer 112 kann auch in den meisten europäischen Ländern angerufen werden.

 

Passant/-innen ansprechen

Am ehesten wird dir geholfen, wenn du Passant/-innen direkt ansprichst: „Sie mit der schwarzen Jacke. Bitte rufen Sie die Polizei – diese Jugendlichen belästigen mich.

Wenn deine Kolleginnen und Kollegen nur tatenlos zusehen, wenn du in Gefahr bist, kannst du natürlich auch sie direkt zum Helfen auffordern: „Hannes, Jonas und Livia – bitte helft mir!!

 

Lautstark auf deine Situation aufmerksam machen

Durch das laute und kurze Sprechen werden Aussenstehende auf deine Situation aufmerksam. Den Angreifer/-innen wird die Situation unangenehm, weil sie spüren, dass ihre Absichten öffentlich werden.

Im Notfall schreie ganz laut um Hilfe. Ein schreiendes Opfer ist für eine/-n Täter/-in unangenehm, weil er/sie befürchten muss, dass Aussenstehende seine Absichten erkennen und Hilfe holen bzw. selber helfen.

Patronat
Autor/-in
Thomas Richter

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Rauchstopp-Programm

Lust nach Freiheit?

Rauchstopp-Programm

Wir helfen dir, rauchfrei zu werden. In vier Schritten schaffst du es!

Game

Dartfit

Game

Das einzige Computergame für Muskeln, Kreislauf, Beweglichkeit...

Für dich aus der Region

BL: Notfall, Krisensituation BL: Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP

BS: Notfall, Krisensituation BS: Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel

Fokus

Wer bin ich?

Deine Spuren

Wer bin ich?

Web-Profis wissen, wer du bist, weil du Spuren hinterlässt. Welche sind besonders verräterisch?

HIV/AIDS

Treue schützt

HIV/AIDS

Aber nicht immer! Was du wissen musst, um Geschlechtskrankheiten wie HIV/AIDS zu vermeiden.